Nett-To-Know Wissen

Taktische Ventilation

In diesem Bericht soll es um die Taktische Ventilation bei einem Brandeinsatz gehen. Dabei ist zu beachten, dass die Taktische Ventilation nichts mit dem Belüften eines Gebäudes nach einem Brandeinsatz zu tun hat. Das Belüften nach einem Einsatz dient nur der Entrauchung und um die Gefahr für Anwohner und z.B. die Brandermittlung zu minimieren. 

Die Taktische Ventilation dient zur Erleichterung bei Brandeinsätzen für die sich im Innenangriff befindlichen Trupps. Durch dieses Verfahren lassen sich sehr schlechte Sicht und extreme Temperaturen reduzieren. Des Weiteren erleichtert es die Orientierung und Personensuche in einem Gebäude. Durch die Taktische Ventilation wird auch die Überlebenschance von möglichen Verletzten geringfügig erhöht, da die Temperatur in Bodenhöhe sinkt und sich der Rauch nicht weiter in Richtung Boden drückt. Auch wird die Schutzkleidung der Einsatzkräfte weniger stark kontaminiert und die Schäden an Gebäuden durch Rauch sind geringer. 

Jedoch bietet die Taktische Ventilation nicht nur Vorteile, sondern auch Nachteile, die das Einsatzgeschehen um ein vielfaches erschweren können, darunter fällt z.B. das Anfachen des Feuers durch schnelle Hinzugabe von Sauerstoff. Auch kann eine taktische Ventilation nicht stattfinden, wenn sich betroffene Personen zwischen Rauchabzug und Brandherd befinden. Es ist auch darauf zu achten, dass sich durch das Abführen des Rauchs kein zündfähiges Gemisch bildet, da dies zu Rauchgasexplosionen führen kann. Diese Gefahr kann, wenn sie rechtzeitig erkannt wird, verhindert werden, wenn die Sauerstoffzufuhr durch schließen von Fenstern und Türen abgeschnitten wird. 

Jetzt stellt sich natürlich die Frage wie man eine Taktische Ventilation durchführt und mit welchen Mitteln diese zu realisieren ist, dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. 

Die wohl einfachste Form der Ventilation ist die Natürliche Ventilation die durch das Schaffen einer Abluftöffnung herbeigeführt wird, da der Brandrauch heiß ist und unter druck steht, drückt er sich ohne Hilfe aus dem Gebäude. Eine Abluftöffnung lässt sich z.B. durch Einschlagen eines Fensters oder Öffnen des Daches schaffen. 

Eine weitere Form ist die Belüftung durch die Druckentrauchung, hierbei wird der Rauch durch zusätzliches verwenden eines Lüfters aus dem Gebäude gedrückt. Das beste Ergebnis erzielt man bei dieser Variante, wenn Abluftöffnung und Belüftungsöffnung das richtige Größenverhältnis haben. 

Jedoch besteht hierbei die Gefahr, dass sich der Rauch an Stellen drückt an denen man ihn nicht haben möchte. Um diesem Problem entgegenzuwirken wird empfohlen, Räume einzeln und nacheinander zu belüften um eine Schadensausbreitung zu verhindern.

Die letzte Möglichkeit einer Taktischen Ventilation ist die hydraulische Ventilation, hierbei wird durch Wasserabgabe im Sprühstrahl ein so starker Luftstrom an der Öffnung erzeugt, das es den Rauch aus dem Gebäude nach draußen leitet. 

Wenn ihr mehr zu diesem Thema lesen möchtet, könnt ihr euch gerne den dazugehörigen Artikel auf Wikiwand durchlesen. Von dort haben wir auch das Beitragsfoto.

Kanntet ihr das Prinzip der taktischen Ventilation oder verwendet ihr andere Techniken? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.