Nett-To-Know Wissen

Wärmebildkamera

Heute sprechen wir über ein sehr hilfreiches Einsatzmittel. Dieses kann sehr vielfältig eingesetzt werden, egal ob bei Brandeinsätzen oder bei Technischer Hilfeleistung. Wie in der Überschrift zu entnehmen handelt es sich um die Wärmebildkamera, auch WBK abgekürzt. In vielen Löschbezirken hat diese schon Einzug gewonnen, dennoch nicht bei allen. 

Die Wärmebildkamera ist ideal zur Personensuche egal ob im Freien oder im Brandgebäude, da diese die Wärmesignatur darstellt. Allerdings gibt es den Nachteil, dass die WBK nur ein 2D Bild darstellen kann, dies bedeutet, dass Entfernungen schlecht zu beurteilen sind aber auch das abgedeckte Stellen nicht erkannt werden. Bei Technischer Hilfeleistung und Gefahrguteinsätzen kann diese eingesetzt werden, um Füllstände verschiedener Behältnisse zu ermitteln oder deren Temperatur.

Kommen wir nun zur Anwendung. Für die Anwendung der Kamera gibt es einige Unterschiede, da jeder Hersteller und jedes Modell andere zusätzliche Funktionen bereitstellt. Dennoch ist die grundsätzliche Handhabung gleich, zumindest im Innenangriff. Denn um einen Raum am effektivsten mithilfe der WBK, zu durchsuchen ist der Würfelblick am besten, diesen macht man beim Betreten des Raumes in der Tür und in jeder Ecke des Raumes. Bei dem Würfelblick schaut man durch die Kamera zuerst über die Decke, dann über den Boden, danach die Wände von einer zu der anderen Seite und schließlich die Wand hinter sich. Beim Vorfinden einer Tür kann man allerdings den Türcheck mit der WBK durchführen. Dafür richtet man die Kamera einfach auf die Tür und beurteilt das Bild sowie die angezeigte Temperatur und begutachtet diese.

Habt ihr noch Fragen, Anregungen oder Meinungen? Schreibt diese gerne in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.